IQS Lecture: Homophobie in den (monotheistischen) Religionen.

Dienstag, 22. Januar 2019, 19 Uhr, Universität Zuerich
Raum: Kleine Aula, RAA G-01

Michael Meier,
lic. theol.
Religionsexperte beim “Tages-Anzeiger”

Die grossen monotheistischen Religionen setzten die heterosexuelle Identität in Schrift und Tradition exklusiv. Warum ist das so? Sind diese Religionen deshalb homophob und wenn ja, was kann zu einer „Gay-Liberation“ bei diesen Religionen führen? Diesen und andere damit zusammenhängenden Fragen geht das Referat nach.