IQS Lecture Altersheime, Spitex und «LGBTI im Alter» – Die Highlights der neuen Schweizer Studie

Di. 21. März 2017, 19.00 Uhr, Universität Zürich, Rämistrasse 71, Zürich, Raum KO2 F 150

 

Sabina Misoch, Prof. Dr., FHSG, Leiterin Interdisziplinäres Kompetenzzentrum Alter (IKOA)
Michèle Métrailler, lic. rer. soc., BHF, Institut Alter der Berner Fachhochschule BFH
Cécile Neuenschwander, lic. phil., BH., Institut Alter der Berner Fachhochschule BFH
Simone Gretler Heusser Prof. FH, lic. phil., Master of Public Health, HSLU, Institut für Soziokulturelle Entwicklung

Wie sind Schweizer Altersheime auf LGBTI und HIV+ Klienten/innen vorbereitet? Wie geht das Pflegepersonal der Spitex mit dem Thema „LGBTI im Alter“ um? Und inwieweit werden die Bedürfnisse und Lebenslagen älterer LGBTI-Menschen in den Pflegeausbildungen thematisiert? Alles kein Problem oder eines, über welches nicht gesprochen wird? Die Referentinnen – und Autorinnen der neue Schweizer Studie – gingen diesen Frage unter verschiedenen Aspekten nach.

 

Ihre Erkenntnisse sowie den Handlungsbedarf präsentieren sie in 15-minütigen Kurzreferaten an dieser IQS-Lecture und freuen sich auf eine anregende Diskussion mit dem Publikum.
Frau Prof. S. Misoch leitete die Studie und untersuchte die „Sensibilität von Altersinstitutionen für LGBTI-Menschen und HIV+/Aidskranke Klienten/innen»
Frau lic. phil C. Neuenschwander und Frau lic. rer. soc. M. Métrailler erörterten den Aspekt wie „LGBTI im Alter“ in den Pflegefachausbildungen der Pflegefachkräfte thematisiert wird.
Frau Prof. Gretler Heusser befasste sich mit der Sensibilität von ambulanten Pflegedienstleistern und Spitex betreffend LGBTI und HIV+ im Alter.