Erster NETWORK LGBTI Forschungspreis vergeben

LGBTI-Forschungsnacht des «Institute of Queer Studies» – Das Siegerreferat ist erkoren.

Die LGBTI-Forschungsnacht des «Institute of Queer Studies» vom 24. Mai 2016 war ein voller Erfolg. Volle Publikumsränge, eine Fachjury und zehn wissenschaftliche Kurzvorträge Ein durchmischtes Publikum von ca. 80 Personen verfolgten in den Räumlichkeiten der Uni Zürich die Vortragsreihe der LGBT- Forschungsnacht, in deren Rahmen Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler ihre aktuellen Projekte aus der LGBTI-Forschung präsentieren.

Dabei kam es an der diesjährigen Auflage zu einer Premiere: Der Verein Network vergab erstmalig einen Wissenschaftspreis in der Höhe von CHF 500.-

Der Network LGBTI-Forschungspreis erhielt der Wirtschaftsjurist Alan Sangines mit seinem Referat: „Homosexuelle Asylsuchende – Eine Analyse der Gerichtspraxis“ über seine Bachelor Arbeit an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Winterthur.

Das Siegerreferat wurde aus dem Entscheid der Jury und der Wahl des Saalpublikums ermittelt.

Aufgrund des grossen Erfolges wird es 2017 sicherlich wieder eine IQS-Forschungsnacht geben.